Internet Marketing

Lohnt sich der Kauf von Backlinks?

Im ersten Moment klingt „Backlink kaufen“ nach einem bequemen Weg, Traffic auf Ihre Website zu bringen. Klar, es spart Zeit und liefert schnelle Ergebnisse. Doch trotz dieser Vorteile, birgt der Kauf von Link Platzierungen auch einige Gefahren und ist keineswegs ohne Risiko. Lohnt es sich also für Sie Geld für den Kauf von Backlinks auszugeben?

Um herauszufinden, ob es sich für Sie lohnt, Geld für Backlinks zu investieren, können Sie einige grundlegende mathematische Fragen zu Grunde legen, um herausfinden, wie Sie sinnvoll budgetieren können.

ROI – Return on Investment berechnen:

Einer der wichtigsten Faktoren für effektives Marketings ist, herauszufinden welche Investitionen dem Unternehmen den besten Return on Investment (ROI) bringen. Suchmaschinen Optimierung (SEO) kann Ihrem Unternehmen eine gigantische Rendite bescheren, aber dazu müssen wissen, für was Sie Ihr Kapital anlegen können. Sie müssen Entscheidungen auch basierend auf der Phase des Lebenszyklus Ihrer SEO-Kampagne treffen.

Wenn Sie noch in der Anfangsphase einer SEO-Kampagne stecken, ist immer am besten und am wichtigsten in Content zu investieren. Es macht keinen Sinn, Geld für die Akquisition von Links zu auszugeben, wenn Sie nicht über ausreichend hochwertigen Content und eine gut optimierte Website verfügen.

Denn der Kauf hochwertiger Backlinks ist teuer. Sie können beispielsweise eine NoFollow-Link-Platzierung für 1.500 bis 2.000 Euro kaufen. Das ist in der Welt des Digital Marketings eine beträchtliche Summe. So viel Geld auszugeben sollte wohl überlegt sein.

Wissen Sie, was Sie mit 1.500 Euro alles sonst machen können?

Hier sind einige Dinge, die Sie mit 1.500 Euro tun könnten:

– Für 1.500 Euro erhalten Sie mindestens vier Artikel mit 1.500 Wörtern, die von einem Profi Autor geschrieben wurden (Sie müssen mit etwa 350 Euro pro Artikel rechnen). Qualitativ hochwertiger Content ist für jede Website unerlässlich.

– Mit 1.500 Euro können Sie mehr als 200.000 Menschen per Facebook erreichen, indem Sie Ihren Content optimeiren. Denn Sie könnten auch an anderen Stellen investieren: 
Zum Beispiel in 50 Stunden Webdesign und -entwicklung (für einen Profi müssen Sie mit Kosten von etwa 30 Euro pro Stunde rechnen) oder
75 Stunden Videobearbeitung (hier liegt der Stundensatz in der Regel bei rund 20 Euro in der Stunde für einen Dienstleister).

Der Beste ist: Es gibt unzählige Möglichkeiten, einen guten Return on Ivestement (ROI) für Ihr Unternehmen zu erzielen, ohne Backlinks zu kaufen. SEO ist ein langfristiges Unterfangen. Das bedeutet, dass Sie dumm wären, nicht auch diese anderen Bereiche in ihrem Budget zu berücksichtigen. Derweil können Sie sich entspannt zurücklehnen und abwarten, dass Ihr organischer Suchverkehr wächst.

Fazit

Dieser Beitrag hat Ihnen hoffentlich gezeigt, dass es viele verschiedene Möglichkeiten gibt, in SEO zu investieren. Der Erwerb von Backlinks ist längst nicht die einzige – und auch nicht immer die beste – Möglichkeit, Traffic für Ihre Website zu generieren. Gerade, wenn Sie am Anfang stehen, kann es sich lohnen, professionellen Rat einzuholen. Informieren Sie sich über die … weiterlesen...

Was versteht man unter einer Leadpage im Internet?

„Leadpages“ ist ein geschützter Firmenname. Die Firma vertreibt, was der Firmenname verspricht. Im Folgenden ist nicht von der Firma die Rede, sondern von dem Produkt, das auch noch von zahllosen anderen Firmen, meist Marketingfirmen oder Werbeagenturen ebenfalls angeboten wird.

Das Internet hat in den letzten 20 Jahren nicht nur die Konsum- und Lebensqualitäten der Menschheit grundlegend verändert, sondern auch die begleitenden Wissenschaften zu neuen Wegen inspiriert. Eine Teilwissenschaft, das Marketing, musste auf die neuen Vertriebswege bezogen von Grund auf neu erfunden werden. Das dazugehörige Glossar ist vorzugsweise englisch und einer der wichtigsten und zentralen Begriffe ist die Leadpage, Landingpage, Salespage oder auch Marketingseite.

Bei Onlineshops ist eher der Begriff „Landingpage“ gebräuchlich, bei Dienstleistern „Leadpage“. Die Definition der Begriffe ist nicht festgeschrieben und wechselt auch je nach Sprachraum.

Was ist im zeitgenössischen Marketing ein Lead?

Die Marketing-Welt besteht aus potenziellen Käufern. Interessiert sich jemand für ein bestimmtes Produkt oder eine bestimmte Dienstleistung, ist er ein Interessent. Gelingt es einem Unternehmen, den Interessenten so sehr für sich einzunehmen, dass er diesem seine personenbezogenen Daten überlässt und ein persönliches Angebot anfordert, verändert er im Verkaufsprozess seine persönliche Qualität: Er wird vom Interessenten zum Lead.

Die Neukundengewinnung ist eine grundlegende Aufgabe des Marketing. Der Aufbau und die Pflege einer Datenbank mit Interessenten, die als Kunden gewonnen werden können, steht im Mittelpunkt aller Marketingaktivitäten. Man spricht hier von der Leadgenerierung.

Der Idealfall ist der Erhalt von Adressen mit der Zustimmung zur telefonischen Ansprache.
Man kann sogar Telemarketing Leads kaufen, jedoch ist dies mit erheblichen Kosten verbunden.

Die Maßnahmen, die aus potenziellen Kunden, Leads, echte Käufer macht, nennt man Lead Management. Ein Weg dahin führt über Onlinekanäle, also E-Mail-Marketing, Leadpages, Suchmaschinenmarketing, Online-PR und Social-Media-Marketing. Bei größeren Unternehmen werden die Verkaufsbemühungen durch Telefonmarketing, die Teilnahme an Messen und anderen Offline-Aktivitäten unterstützt. Die Aktivitäten eines Unternehmens, die dazu dienen, einen Kunden im richtigen Augenblick mit den richtigen Informationen zu versorgen, heißen Lead-Nurturing.

Die Leadpage

Die Leadpage oder Landingpage ist ein fundamentales Instrument des Online-Marketing. Sie darf nicht mit einer SEO-Seite verwechselt werden. SEO (Search Engine Optimization) ist auch ein Begriff aus dem Online-Marketing. Er beschreibt Strategien, die eine Webseite bei einer Suchmaschine besser platzieren. Dies geschieht durch die Ausrichtung von Internetauftritten auf die Bedürfnisse der Suchmaschine – meist Google – und nicht durch die Ausrichtung auf den Kunden.

SEO – Seiten dienen dazu, dass ein Unternehmen gefunden wird, wenn ein Begriff, der mit den Produkten des Unternehmens verbunden ist, bei Suchmaschine aufgerufen wird.

Eine Leadpage oder Landingpage wird überwiegend nicht über Suchmaschinen aufgerufen, sondern durch einen Klick auf eine Anzeige, einen Link oder ein konkretes Suchergebnis. Ihre Aufgabe ist es, den Betrachter zur Interaktion zu verleiten. Dies kann eine Anfrage mit der Eingabe persönlicher Daten sein, aber auch bereits ein Kauf. Eine Leadpage oder Landingpage muss zielgerichtet aufgebaut sein und aus einer Handlungsaufforderung (Call-to-Actions) und Trust-Elementen (vertrauensbildenden Inhalten) … weiterlesen...

Besseres Linkbuilding durch Linkaufbau Agentur

Aufgrund der vielen Linkspamer die nur das Ziel hatten ihre qualitativ minderwertigen Webseiten bei den Suchmaschinen weit vorne zu platzieren, ging Google dazu über die meisten Webseiten auf deren Backlink Struktur hin zu überprüfen. Werden zu viele nicht themenrelevante Backlinks von einem Webmaster aufgebaut, die nur dem Ziel der Linkmanipulation dienen, können Backlinks sogar einen negativen Einfluss auf die Bewertung haben.
Backlinks für SEO in 2018Die Webseite steht dann in den Suchergebnissen nicht mehr ganz vorne, sondern wird weit zurück gesetzt und damit von Google bestraft. Hierfür hat Google speziell ein Update in seinen Algorithmen eingebaut und kann damit die Qualität der Linkquellen einzelner Webseiten stets kontrollieren. Damit können Linkspamer sofort erkannt und deren Handeln unterbunden werden. Dennoch gelten weiterhin externe Links als entscheidender Rankingfaktor bei der Google-Suche. Aufgrund dieser ständigen Updates unterscheiden sich die Bewertungen von Links sehr. Aufgrund dieses Verhältnisses entsteht eine ständige Debatte darüber, was nützliche oder schädliche Links sind. Daher ist es wichtig eine Linkaufbau Strategie zu entwickeln, die sich diesen Veränderungen anpasst und somit auf stetigen Erfolg ausgerichtet ist. Vor allem sollte dieses Verfahren als ein Teil der Linkaufbau Seo Strategie (Suchmaschinenoptimierung) verstanden werden.

Unter einer Linkbuilding Definition (dt. Linkaufbau Definition) versteht man verschiedene Vorgehensweisen und Methoden von Backlinks. Linkbuilding trägt zu einer höheren Linkpopularität bei, die ein wichtiger Bestandteil bei der Bewertung durch Suchmaschinen ist. Im Internet finden sich unzählige Seiten oder Einträge zum Thema Linkbuilding oder Linkaufbau 1×1.

Eine Linkaufbau Agentur focusiert sich stets auf einen natürlichen Aufbau von Backlinks. Diese stellt aus vielen unterschiedlichen Linkquellen ein echtes Linkprofil auf, wodurch besonders viel Strahlkraft der Backlinks auf die Website fällt und diese daher gute Ergebnisse bei dem Google Ranking erreicht.

Eine weitere Möglichkeit bestünde im dem Kauf von Backlinks. Seiten wie Backlinkskaufen24 bieten beim Linkaufbau ihre Unterstützung an. Organischer Linkaufbau verzichtet hingegen Backlinks zu kaufen oder zu mieten. Es wird sich dabei nicht vorwiegend an der Menge aufzubauender Links orientiert. Im Gegensatz zu anderen Tätigkeiten ist der organische Linkaufbau nur schwer an Stückzahlen zu messen. Qualität und Herkunft der Links spielen dabei eine wichtigere Rolle. Ein Linkaufbau Tool wie Linkbird oder Linkbutler kann hierbei helfen, die Abläufe im Linkaufbau zu optimieren.

Linkaufbau Agentur Preise bewegen sich zwischen 700,- bis 2500 EUR je nach Aufwand. Da die meisten Unternehmen diese hohen Linkaufbau Kosten scheuen, wünschen sie sich ein flexibles Preismodell, ohne finanzielles Risiko. Um diesen Vorstellungen gerecht zu werden, gibt es eine Option, dass anfallende Kosten auf eine monatliche Rate umgelegt werden können.

Empfehlenswert ist es, außer auf ein organisches Linkbuilding, auf die Verwendung von Content-Marketing, d.h. Texte die vorwiegend zur Information oder Unterhaltung der Besucher der Webseite dienen, zu achten. Inzwischen kann Google sehr gut erkennen, ob ein Text auf der Webseite informativ für den Besucher der Seite ist und wird diese Webseite höher im Ranking einstufen. Aus diesem Grund ist die Kombination aus organischem Linkaufbau und

weiterlesen...

Instagram Follower kaufen – Meine Erfahrung

Instagram ist derzeit eine der beliebtesten Apps, die auf der ganzen Welt genutzt wird. Im Fokus steht die Kamera- sowie Video Funktion. Hierfür muss einfach auf die mittlere Schaltfläche gedrückt werden und schon kann es losgehen. Nachdem das Foto geschossen wurde, sieht man es direkt in der Vorschau und schon kann es bearbeitet und verschönert werden. Sowohl ein Raster als auch ein automatischer Blitz kann dabei verwendet werden. Darüber hinaus kann man zwischen der Vorder- und Rückkamera wechseln. Sobald das Bild im Kasten ist, sollte man auf jeden Fall noch den ein oder anderen Filter darüber legen, weil das Bild dann einen ganz besonderen Touch erhält und Instagram quasi davon lebt.

Unmittelbar über der Filterfunktion findet man noch andere Werkzeuge, mit denen man das Bild sowohl begradigen als auch einrahmen kann. Bei jedem Filter taucht ein anderer Rahmen auf. Obendrein kann man einen Tilt Shift Effekt anwenden, der entweder radial oder linear eingestellt werden kann. Der scharfe Bereich kann dann auch noch größer oder kleiner gemacht werden. Hinter der Sonne verbirgt sich zudem eine Funktion, die mit dem Namen Lux ausgestattet wurde. Hier kann man seine Bilder lebendiger erscheinen lassen. Viele Motive profitieren tatsächlich davon, da die Farben und der Kontrast dann kräftiger aber nicht künstlich erscheinen. Ebenso kann der Bildausschnitt geändert werden, indem man mit dem Pfeil in der linken oberen Ecke herumspielt.

Die Schaltfläche hierfür befindet sich neben dem Auslöser, was an einem kleinen Vorschaubild erkennbar ist. Man kann auf diese Art und Weise auch Fotos auf Instagram teilen. Wer das Bild nicht vom Handy auswählt, sondern direkt mit der App schießt, kann den Bild Ausschnitt quasi mit dem Auslöser auswählen. Des Weiteren lassen sich Videos aufnehmen und teilen. Hierfür muss einfach kurz auf das Kamera Symbil rechts neben dem Auslöser geklickt werden. Danach wischt man einfach nach Links und schon kann gefilmt werden. Solange man die Taste fest gedrückt hält, kann man ein insgesamt 15 Sekunden langes Video drehen. Eine weitere Sequenz kann durch Tippen hinzugefügt werden.

Instagram Follower kaufen – Meine Erfahrung

Natürlich ist es auch möglich seine Instagram Follower zu kaufen. Hierfür sollte man sich aber einen anständigen Anbieter auswählen, weil es andernfalls sein kann, dass einem nur tote Profile folgen, was nicht wirklich Sinn machen würde. Hierfür sollte definitiv kein Geld ausgegeben werden. Wer sich das Geld einsparen möchte, kann auch zuerst auf eigene Faust versuchen, ein paar Follower zu bekommen. Mit interessanten Bildern und spannenden Beiträgen wird man schnell den ein oder anderen Anhänger finden.… weiterlesen...

Nach oben scrollen
Willkommen auf 4 Sale Records